http://cdn.mangachat.eu/avatar/131/1281726642.png

von

Review: StarCraft – Wings of Liberty (StarCraft 2)

18. August 2010 in Spiele

Review: StarCraft – Wings of Liberty (StarCraft 2)

Ganze 12 Jahre ist es jetzt her, dass das Echtzeit-Strategiespiel StarCraft erschienen ist. Damals hätte wohl noch niemand gedacht, dass dieses Spiel zu dem beliebtesten seines Genres werden wird und noch bis heute gespielt wird.

Seit dem 27.07.2010 ist der offizielle und viel gehypte Nachfolger „StarCraft – Wings of Liberty“ bei uns erhältlich, was die hardcore Fans des Franchises natürlich riesig freut. Aber was hat der zweite Teil wirklich drauf und ist der Hype gerechtfertigt? Das klärt der folgende Test.


Bevor ich auf die einzelnen Stärken und evtl. auch Schwächen von StarCraft – Wings of Liberty eingehe, erläutere ich hier erstmal was den ersten Teil der Serie eigentlich so besonders macht und weshalb die Erwartungen an den zweiten Teil so hoch sind.

Starcraft kam im Jahr 1998 auf den Markt und avancierte im laufe der Jahre immer mehr zu dem meist gespielten und beliebtesten Strategiespiel überhaupt. Grund dafür ist zum einen die relativ leichte Spielsteuerung, welche trotzdem Freiheit für unendlich Strategien bietet. Ein weites Merkmal sind die nahezu perfekt ausbalancierten und doch komplett unterschiedlich zu spielenden Spezies (Terraner, Protoss und Zerg) des Spiels, wodurch keiner von 2 gleichstarken Spieler einen Vor oder Nachteil durch seine gewählte Spezies hat. Durch diese und noch viele andere positive Eigenschaften hat StarCraft die Messlatte für alle anderen Strategiespiele und auch den eigenen Nachfolger extrem hoch gelegt.

Informationen

Spiel: StarCraft – Wings of Liberty
Genre: Echtzeit-Strategie
Entwickler: Blizzard Entertainment
Publisher: Blizzard Entertainment
USK: 12
Erschienen: 27.07.2010
Plattformen: Windows, Mac OS X
System Mindestvorraussetzungen:
12 GB Festplatte, Breitband-Internetanschluss
PC: Pentium 4 2,6 GHz, 1 GB RAM (XP)/1,5 GB RAM (Vista/7), 128 MB Grafikkarte, DirectX 9.0c
Mac OS X: Intel-CPU, 2 GB RAM, Grafikkarte ab Nvidia 8600M GT oder ATI Radeon X1600

Story

„Vier Jahre sind seit dem Brood War vergangen. Jim Raynor, einer der Hauptcharaktere des ersten Spiels, bestreitet mit seinen Männern, den “Raynor’s Raiders”, einen Privatfeldzug gegen Arcturus Mengsk, den Imperator der neuen terranischen Liga. Dabei stößt er auch auf einen alten Bekannten namens Tychus Findlay. Die zwei haben gemeinsam einiges durchgestanden, am Ende landete Tychus allerdings für neun Jahre im Gefängnis. Erst über einige Drahtzieher der Moebius-Forschungsgruppe wurde er entlassen. Allerdings unter der Bedingung, dass er den Auftrag übernimmt, Kerrigan, die Königin der Klingen, zu töten. Um seine Loyalität sicherzustellen, wird er an einen Space Marine Kampfanzug gebunden, der ihn töten wird, falls er seinem Auftrag nicht nachkommt. Dies verheimlicht er natürlich, allen voran vor Raynor, der nach wie vor von Schuldgefühlen bezüglich Kerrigan getrieben wird.”

Gameplay

Im Grunde geht es bei Starcraft 2 wie in jedem anderen Echtzeit-Strategiespiel um das Aufbauen von Gebäuden und Einheiten, mit denen ihr versucht den Gegner und dessen Einheiten zu besiegen bzw. Gebäude zu zerstören. Das Grundlegende in jeder Partie ist das sammeln von Mineralien und Vespingas, beides ist notwendig um Einheiten und Gebäude zu erstellen. Gestartet wird jedes Spiel mit 6 Einheiten die Mineralien sammeln können und einer Basis, nach dem sammeln von Mineralien können dann erste weitere Gebäude gebaut werden, in denen dann z.B.Kampfeinheiten produziert werden. Je nach Spezies gibt es für den sinnvollsten Verbrauch der ersten Mineralien andere Taktiken und Möglichkeiten, da sich Terraner, Protoss und Zerg im Gesamtaufbau und der Erschaffung von Einheiten/Gebäuden arg unterscheiden.
Das Gameplay von Starcraft 2 ist sowohl für Profis, als auch für Anfänger sehr gut geeignet. Der Einstieg ist wirklich leicht und das Grundprinzip schnell zu erlernen. Trotzdem gibt es für Profis eine riesige Spielerischer Freiheit um die für sich beste Taktik heraus zu finden.

Spielmodi

Starcraft 2 bietet eine Vielzahl an verschiedenen Spielmodi.

Einzelspieler
Tutorial: Für Anfänger wäre es wohl ratsam als erstes die gut aufgebauten Tutorials zu spielen um einen noch leichter
en Einstieg zu bekommen.
Kampagne: Auch in der Kampagne (Story Mode) beginnt man in den ersten Missionen mit kleineren Einheiten und bekommt im laufe der Geschichte immer stärkere hinzu, wodurch auch hier eine leichte Steigerung an Komplexität zum leichten erlernen des Spiels führt.
Gegen KI: In diesem Modus könnt ihr je nach belieben gegen einen oder mehrere KI Gegner und/oder euch von bis zu 3 KI gesteuerten Verbündeten unterstützen lassen. Möglich sind so Matches von 1 vs. 1 bis 4 vs. 4. Durch die 6 verschiedenen Schwierigkeitsstufen ist für jeden Spieler die passende Herausforderung dabei.
Szenario Spielen: Hier gilt es, vorgegebene Aufträge und Ziele so gut wie möglich zu erfüllen.
Mehrspieler Menü

Mehrspieler Menü

Mehrspieler
Eigene Spiele: Hier könnt ihr bis zu 7 weitere Spieler, egal ob KI oder leute aus eurer Freundesliste zu einem Match hinzufügen oder einem von anderen Spielern erstellten Spiel beitreten und los spielen. Die Matches werden in keinster Weise gewertet.
Ranglisten Spiel: Der wohl für die meisten Spieler wichtigste Modus. In den Ranglisten Spielen tretet ihr gegen Spieler aus der ganzen Welt an um euch mit ihnen zu messen. Ihr habt die Möglichkeit 1 vs.1, 2vs. 2, 3 vs. 3, 4 vs. 4 oder JGJ (jeder gegen jeden) zu spielen, denn in diese 5 Ranglisten-Modi sind die Ranglisten aufgeteilt. Bevor eure Spiele für einen der eben genannten Modi richtig gewertet werden, müsst ihr 5 Platzierungs-Matches bestreiten, je nach dem wie gut ihr in diesen wart, werdet ihr dann in eine Liga für den Modus eingeordnet. Es gibt für jeden Ranglisten-Modus 5 Ligen, (Bronze, Silber, Gold, Platin und Diamant). Ein Beispiel: Wenn ihr im 3. vs. 3 Modus alle 5 Platzierungs-Matches verliert, werdet ihr in die Bronze Liga eingeordnet um gegen keine zu starken Gegner spielen zu müssen, wenn ihr allerdings 4 von 5 Matches gewinnt, werdet ihr wahrscheinlich in eine der oberen 2 Ligen eingeordnet und spielt auch so gegen gleichstarke Gegner. Da es diese Platzierungs-Matches für jeden Modi von 1 vs. 1 bis JGJ gibt, könnt ihr theoretisch in jedem Modus einer anderen Liga zugeteilt werden. Natürlich besteht anschließend auch die Möglichkeit, in den Ligen durch Siege oder Niederlagen, auf bzw. abzusteigen.
Co-op: In diesem Modus werdet ihr per Zufall, je nach nach Wahl mit einem oder zwei Spielern gegen die gleiche Anzahl an Computer Gegnern antreten. Die stärke der KI ist vorher wählbar.

Profil: Erfolgsübersicht

Profil: Erfolgsübersicht

Erfolge
Die Erfolge bei Starcraft 2 sind quasi Punkte, die man für erfüllen bestimmter Dinge bekommt. Diese Punkte werden dann auf ein Gesamtkonto zusammengerechnet, sodass andere Spieler sehen können wie viel Erfolge man erlangt hat. Das Prinzip ist ähnlich der Achivements bei der Xbox 360 oder der Trophies bei der PS3.

Freunde
Um mit euren Freunden zu spielen, könnt ihr diese durch einen Code adden, von denen jeder einen eigenen hat. Ihr müsst also den Code und den Spielernamen in ein Menüfenster eintragen
um euren Freund in die Freundesliste einzufügen. Etwas leichter geht das ganze, wenn die andere Person und man selbst einen Facebook account hat, dann muss man nämlich nur einmal auf hinzufügen klicken um seine Freundesliste um die entsprechende Person zu erweitern.

Grafik und Sound

Trotz der Genialität des ersten Starcraft teils geht das alter von 12 Jahren natürlich nicht spurlos an dem Spiel vorbei, also war ein großes grafisches Update mit Wings of Liberty natürlich nötig. Dieses Update ist auf dem ersten Blick rundum gelungen, schon auf den mittleren Grafikeinstellung sieht alles sehr detailliert aus. Auf den Maximalen Einstellungen sieht Starcraft 2 dann wirklich aus wie man es von einem aktuellen Spiel erwartet.
Der Sound im Spiel ist sehr atmosphärisch und stimmig, passt immer gut zu der aktuellen Situation und ist allgemein sehr schön.

StarCraft ingame

StarCraft ingame (1998)

StarCraft - Winds of Liberty ingame

StarCraft - Winds of Liberty ingame (2010)


Fazit

Starcraft 2 bzw. Starcraft – Wings of Liberty ist für mich persönlich das absolute Highlight in sachen PC/Mac Gaming in diesem Jahr. Das Gesamtpaket stimmt einfach. Sinnvolle kleinere Neuerungen, gute Erweiterungen und aufpolierte Grafik ist einfach alles was man braucht, denn wirklich etwas großes neues wollte wohl keiner der Fans des ersten Teils, um das Starcraft feeling beizubehalten. Mein Tipp: Kaufen 🙂

4 Antworten zu Review: StarCraft – Wings of Liberty (StarCraft 2)

  1. oh , davon muss ich meine kumpel berichten O_O der liebt das spiel

  2. “Hell,i’ts about time” um mal Tychus zu zitieren.
    Ist ein richtig nettes Game geworden,allerdings für meinen Teil deutlich weniger auf Hardcore-Gamer ausgelegt,persönlich glaube ich die Koreaner bleiben beim ersten Teil,aber das werden wir wohl sehen ^-^

  3. gira und ich haben des schon^^ und des spiel is echt geil xD ZERG AN DIE MACHT!! XDD

  4. Das Spiel ist der Hammer habs zu Hause 😀