http://cdn.mangachat.eu/avatar/27/1247620136.png

von

Review: Naruto Shippuden Naruto Kizuna Drive

11. April 2011 in Anime, Manga, Neuigkeiten, Spiele

Review: Naruto Shippuden Naruto Kizuna DriveMit Naruto Shippuden: Kizuna Drive liefert Namco Bandai ein weiteres Beat’em up rund um die beliebte Anime-Reihe ab. Im Exklusivtitel für die PSP könnt ihr sogar zu viert antreten. Namco Bandai Games Europe S.A.S. veröffentlichte am 25.03.2011 (über ein Jahr nach dem Japanischen Release) NARUTO SHIPPUDEN: Kizuna Drive für PSP®. Basierend auf dem beliebten Anime NARUTO SHIPPUDEN bietet das Spiel die authentischsten Teamkämpfe der Serie. Mit schlagkräftigen Features wie einer vollkommen neuen Story. Doch ob das wirklich ein Grund zur Freude ist, verrät unser Test.

Akte-N: Der Fall der vermissten Ninjas

Die Story von Naruto Shippuden: Kizuna Drive hat nur wenig mit der Handlung der TV-Serie zu tun und setzt ungefähr nach der Rettung Gaaras ein. Kenner des Animes werden wissen, was gemeint ist. In einer Art Nebengeschichte werden Naruto und seine Freunde damit beauftragt, verschwundene Ninjas aus Konoha zu finden. Und wenn man schon dabei ist, kann man ja auch gleich noch die zuständigen Entführer gefangen nehmen und zu Rechenschaft ziehen. Die Story wird in einzelnen Kapiteln erzählt, die mit den Figuren in Naruto recht gut verbunden sind. Somit wirkt das gesamte Spiel wie eine extra Staffel von Naruto, was sicherlich jeden Naruto-Liebhaber zu begeistern weiß.

Grafik & Sound

Optisch hinterlässt Naruto Shippuden: Kizuna Drive einen recht soliden Eindruck, ohne nennenswerte Highlights. Der Cel-Shading look passt wie immer sehr gut, die Zwischensquenzen sind sehr nett gemacht und die Umgebungen können zumindest von der Atmosphäre her überzeugen. Das Aussehen ist eine andere Geschichte. Die Grafik ist nun nicht die Bombe wie wir es zum Beispiel aus Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 2 kennen aber  die PSP ist auch keine PS3.

Akkustisch verhält es sich leider ähnlich. Die Synchronsprecher machen einen guten aber nicht wirklich herrausragende Arbeit. Der Soundtrack passt hingegen sehr gut in die Anime-Vorlage auch wenn sich leider einige Musikstücke viel zu oft wiederholen.

Multiplayer

Ein Spiel wie Naruto Shippuden: Kizuna Drive ist gerade dazu prädestiniert einen Multiplayer-Modus zu haben. Mit bis zu drei Freunden könnt ihr den Missionsmodus bestreiten und zu viert auf dem Gegner herumkloppen. Ihr habt hier genau wie im Soloplayermode nur die vorgegebenen Charaktere zur Auswahl. Mehr gibt es über den Multiplayer auch leider nicht zu sagen.

Motivation und Umfang

Im Gegensatz zu dem gedanklichen Vorgänger Akatzuki Rising wird man in Naruto Shippuden: Kizuna Drive nicht an die Story des Anime herangeführt. Hierfür wurde eine eigene Story kreiert, die sich zeitlich nur ungenau eingrenzen lässt. In dem Spiel geht es dabei um das Dorf Yume-Gakure, welches eigentlich sehr friedlich ist. Allerdings wird das Dorf eines Tages von dem Neunschwänzigen Fuchs angegriffen, welcher eigentlich im Körper von Naruto verbannt sein sollte. Das Dorf wird dabei vollkommen zerstört und verliert sein Oberhaupt. Die überlebenden Ninjas von Yume-Gakure wollen sich natürlich an Konoha-Gakure rächen (die Heimat von Naruto). Nun ist es natürlich an Naruto eine Auflösung für diese verzwickte Mission zu finden …

Hier seht ihr den Neunschwänzigen Fuchs

Hier seht ihr den Neunschwänzigen Fuchs! Doch Naruto auch?! Merkwürdig, nicht wahr?

Diese Story ist dabei in mehrere kleine Kapitel unterteilt. In jedem Kapitel sind vier Charaktere vorgegeben, wobei der erste immer derjenige ist, den man selbst übernehmen muss. Der Rest wird vom Computer gesteuert. Im Story-Modus werden dem eigentlich Spielgeschehen noch ein paar Zwischensequenzen vorgeschoben, die mit mittelmäßiger Animation recht okay aussehen, jedoch nichts Besonderes bieten. Im Areal selbst kann man sich nun in einer dreidimensionalen Umgebung fortbewegen. Um weiter zu kommen gilt es entweder einen Zielpunkt zu erreichen oder aber eine bestimmte Anzahl an Gegnern zu besiegen. Um Gegner zu besiegen, kann man sie mit einer normalen Kombo angreifen, Jutsu einsetzen, die bei jedem Charakter unterschiedlich sind, Gegenstände wie Kunai oder Shuriken auf sie werfen oder, sobald sie betäubt sind, eine Kizuna-Kombo benutzen.

Die Kizuna-Kombo ist ein kleines Minispiel, in dem man Ping-Pong mit einem Gegner spielt und ihm so mit jedem Schlag mehr Schaden anrichtet. Je länger man dies schafft, desto schneller wird es und somit auch schwieriger. Am Ende hiervon holen alle Charaktere noch einmal zu einem Abschlussschlag aus, der dem Feind großen Schaden anrichtet. Zudem erhält man eine große Anzahl an Kizuna-Punkten, die beim Abschluss eines Kapitels wichtig sind. Verpasst man jedoch einmal seinen Einsatz so bekommt man selbst großen Schaden und das Minispiel ist vorbei. Neben diesen Angriffen ist es allerdings auch noch möglich sich zu verteidigen. Wenn auch nicht mit einer Abwehr selbst, sondern lediglich durch Ausweichen. Mit dem richtigen Timing, sobald man selbst getroffen wurde, kann man außerdem das Tausch-Jutsu verwenden, wodurch der erlittene Schaden halbiert wird. Dies kostet allerdings Chakra, was man nach Belieben jedoch wieder aufladen kann. Während man dies tut, ist man verwundbar und kann sich nicht bewegen. Hierbei ist der Einsatz der Hilfe praktisch. Auf Knopfdruck ist man in der Lage einen Teamkollegen zu befehlen, einen Angriff auf einen nahegelegenen zu starten. Auch hierfür bekommt man Kizuna-Punkte.

Am Ende eines Kapitels wartet meist ein Bossgegner. Dies kann ein besonders starker Ninja oder aber auch ein Tier sein, wie der Ichibi oder Kyubi. Schafft man es aber auch diesen niederzuringen, so hat man den Abschnitt abgeschlossen. Am Ende bekommt man eine Wertung auf das Kapitel, welche auf die Anzahl der gesammelten Kizuna-Punkte aufbaut. Auf dem Weg zum Ziel können einem allerdings auch Kizuna-Punkte abgezogen werden, z.B. wenn ein Teamkollege stirbt und man ihn wiederbelebt. Ist beim Abschluss ein Kamerad nicht lebendig, so werden einem zusätzlich auch noch Kizuna-Punkte abgezogen – und dies sollte vermieden werden. Je mehr man nämlich hat, desto mehr Schriftrollen bekommt man auch beim Abschluss einer Mission. Diese werden zum Aufwerten der Charaktere benutzt und erhöhen Statistikwerte wie Angriff und Lebensenergie oder schützen einem vor Statusveränderungen wie Gift oder Paralyse. Sie können jedoch auch noch weitere Effekte haben, die einem beim Kampf gegen die verschiedenen Feinde Vorteile verschaffen können.

Neben dem Story-Modus bietet Kizuna Drive noch den Missionsmodus. Diesen kann man alleine oder mit bis zu drei Freunden spielen. In diesem Modus kann man sich einer großen Auswahl an Aufgaben stellen, die auch mal anders als “Begib’ dich zum Ziel.” oder “Besiege die Ninja!” heißen. So kommen hier auch noch die Beschützermissionen dazu, bei denen man, wie der Name bereits sagt, jemanden oder etwas beschützen muss. Dies läuft aber auch meist darauf hinaus, dass man einfach alle Gegner besiegen muss. Wichtig bei allen Missionen – auch bei den Story-Kapiteln – ist, dass es immer ein Zeitlimit gibt. Dies ist meist nicht größer als eine halbe Stunde, ist jedoch auch fast immer mehr als genug Zeit um eine Mission abzuschließen. Wenn man weiß, wie es geht.

Hier noch ein kleines Video:

Fazit

Naruto Shippuden: Kizuna Drive bietet Fans des Naruto Animes & Manga eine interessante neue Story, dass dem Orginal in nicht wirklich viel nachsteht. Wer also gerne mit Naruto ein neues Abenteuer erleben will sollte sich diesen Titel zulegen. Allerdings wer gerne eine Grafikbombe spielen will sollte lieber die Finger davon lassen. Der Sound bietet zwar diverse Ohrwürmer sticht jedoch auch nicht gerade extrem hervor. Wer jedoch in einer Beat’em Up flaute leben sollte und Naruto liebt dem kann ich dieses Spiel empfehlen. Alles in allem ist dieses Spiel recht gut gelungen aber kein “Must have”.

Danksagung

Zum Schluss möchten wir uns noch bei  Namco/Bandai bedanken, der uns das Spiel zur Verfügung gestellt hat!

        
Grafik:★★★☆☆ 
Sound:★★★½☆ 
Gameplay:★★½☆☆ 
Langzeitmotivation:★★½☆☆ 
Multiplayer:★★½☆☆ 
Gesamt:★★★☆☆ 

2 Antworten zu Review: Naruto Shippuden Naruto Kizuna Drive

  1. 3 Bijuus nur aber trotzdem scheint cool zu sein

  2. Schlechtestes Naruto Game für die PSP bis jetzt )=
    Das ist nichts anderes als Dynasty Warriors mit Naruto Charas )=